Letztes Feedback

Meta





 

Eine kleine Hommage an ganz besondere Freunde,

da ich gerade wieder mal in der Situation bin, keine eigene Wohnung zu besitzen, bin ich auf die Hilfsbereitschaft meiner Freunde angewiesen. Und wie immer, wenn ich in so einer Situation stecke, wird mir von allen Seiten Hilfe angeboten und ich befinde mich in der luxuriösen Position, mir sogar noch eine Bleibe aussuchen zu können. Aktuell wohne ich im Wohnzimmer einer 2 WG von Freunden in Nürnberg, zu denen ich selbstverständlich ein gutes Verhältnis habe, ich würde diese aber nicht zu meinen besten Freunden zählen. Dennoch kann ich von Montag bis Mittwoch kostenlos bei ihnen wohnen, darf mich in der Küche bedienen und besitze sogar einen eigenen Hausschlüssel. Ich bin bereits wieder auf der Suche nach etwas eigenem, dürfte aber auf unbestimmte Zeit hier weiter leben. Ein paar Monate zuvor schlief ich einen Monat lang bei anderen Freunden auf der Couch, mit ähnlichem Setting. Dort kam es sogar vor, dass teilweise 2 oder 3 Leute gleichzeitig umsonst im Wohnzimmer wohnen durften. Bin ich in München, überlässt mir mein bester Freund dort seine Wohnung und lebt bei seiner Freundin. Es ist keine Seltenheit, dass ich diese dann 3-4 Tage in Anspruch nehmen darf, mit der einzigen und total legitimen Einschränkung, keine Afterhour dort zu veranstalten. Und in Berlin gibt es ebenfalls eine handvoll Freunde, bei denen es kein Problem darstellt, sich über mehrere Wochen einzuquartieren.Oft ist es diesen Leuten dann sogar unangenehm, wenn man ihnen Geld dafür geben möchte oder anbietet, die Wohnung zu putzen. Für sie stellt ihr Verhalten eine Selbstverständlichkeit da. Man sollte sich jedoch, befindet man sich auch ab und an in einer Lage wie ich, immer wieder vor Augen halten, dass solch ein Verhalten nicht selbstverständlich ist. Viele Menschen, denen ich diese Geschichten erzähle, können sich nicht vorstellen, so etwas für andere zu tun oder würden versuchen, einen finanziellen Gewinn daraus zu schlagen. Was man ihnen auch nicht verübeln sollte. Lange Rede, kurzer Sinn. Damit möchte ich nur Danke an all diejenigen sagen, die ihren Wohnraum so uneigennützig zur Verfügung stellen und in solchen Situationen helfen. Ich werde mich immer daran erinnern, wenn mich jemand nach Unterkunft fragt. Much Love !

25.1.17 23:30

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen